Audiobeiträge

Hilfe im Trauerfall

Bestattungsarten & Beisetzungsformen

Warum viele Menschen "anonym" als Synonym für "keine Grabpflege" ansehen.
Bei der wirklich anonymen Beisetzung geht es darum, dass die Beisetzungsstelle tatsächlich namenlos, anonym gehalten bleibt. Der Beisetzungspunkt, die konkrete Beisetzungsstelle ist nicht zu erkennen und die Beisetzung kann nicht durch die Familie begleitet werden.

Es gibt mittlerweile viele alternative Angebote, bei denen es möglich ist, eine Beisetzung genauso pflegefrei umzusetzen, bei der jedoch die Begleitung der Beisetzung durch die Familie möglich ist und die konkrete Stelle immer wiedergefunden werden kann. Teilweise durch kleine Markierungssteine oder auch durch das Setzen eines Grabmales. So wird der Name an der Grabstelle sichtbar. Und das ohne jeglichen Pflegeaufwand.

Wir können in den letzten Jahren einen deutlichen Trend hin zu Grabstellen feststellen, bei denen die Grabpflege nicht von der Familie geleistet wird, sondern von dem Friedhof. Dabei handelt es sich zum Beispiel um eine Rasenoberfläche oder eine Staudenbepflanzung mit einem gut kalkulierbaren Pflegeaufwand für die Friedhofsverwaltung. Den Familien gibt das die Möglichkeit, das Grab mit ganz klar kalkulierten Kosten für die Grabpflege zu erwerben. So haben die Angehörigen Sicherheit, dass das Grab für die gesamte Laufzeit ordentlich gepflegt wird.